Mitarbeiterberichte

In unseren Mitarbeiterberichten und -videos erzählen AVM-Kollegen von ihrem Einstieg und ihren Jobs im führenden Berliner IT-Unternehmen und was "Arbeiten bei AVM" für sie persönlich bedeutet. Was alle verbindet: Spaß an der Arbeit, Begeisterung für Neues und jede Menge Teamgeist.

Jonas Tröger

Softwareentwicklung
 

Bei AVM arbeite ich nicht für die Schublade. Was ich tue, kommt direkt bei den Menschen an und erleichtert ihren Alltag. Das ist ein gutes Gefühl, das uns hier miteinander verbindet. Ich mag meine Kollegen und das Zusammenarbeiten im Team. Keiner macht irgendetwas doppelt, weil die Kommunikation gut funktioniert. Ein offenes und persönliches Miteinander – so erlebe ich AVM nun schon seit 5 Jahren.

Jeder gibt sein Bestes

Ursprünglich habe ich bei AVM als Entwickler angefangen, mittlerweile bin ich Fachleiter für eine Gruppe aus 4 Kollegen. Wir sorgen dafür, dass die WLAN-Chips in den FRITZ!Boxen optimal funktionieren. Dabei geht es um die Integration, Wartung und Erweiterung von verschiedenen Softwarekomponenten – von Hilfsprogrammen über Linux-Kernelmodule bis hin zu Firmwarecode, welcher in den Chips selber ausgeführt wird. Mir gefällt die Verantwortung meiner Arbeit, denn jedes Problem, das ich löse, wirkt sich potenziell auf viele tausend Kunden aus. Die Entwickler tauschen sich direkt und abteilungsübergreifend aus. Gerade wenn es um Schnittstellen geht, macht das vieles einfacher.

Mehr als die Software sehen

Ebenso bekomme ich einen breiten Blick über meinen eigenen Schwerpunkt hinaus. Auf unseren Sommerfesten und Weihnachtsfeiern lerne ich auch mal Kollegen aus dem Marketing oder Vertrieb kennen und verstehe dadurch einiges besser. Gut finde ich außerdem: Jeder darf authentisch sein und sich ausprobieren. Ich stand schon auf Messen und habe Produkte vorgestellt. Dieser freiwillige Einsatz war für mich eine interessante Erfahrung.