Einsteigerberichte

In unseren Einsteigerberichten erzählen AVM-Mitarbeiter, wie ihnen der Einstieg beim Berliner Kommunikationsspezialisten gelungen ist und was „Arbeiten bei AVM“ für sie bedeutet. Neben Spaß an der Arbeit und Lust an Neuem verkörpern die Berichte auch Begeisterung, Inspiration und Innovation – und somit den Kern der AVM-Unternehmensphilosophie.

John Poltermann

Softwareentwicklung

Zu AVM kam ich eher zufällig im Juni 2012. Ich hatte bereits eine andere Stelle angenommen, als ich nach meiner Bewerbung doch noch überraschend zu einem Gespräch bei AVM eingeladen wurde. Die Atmosphäre im Unternehmen und die Kollegen bei dem Bewerbergespräch haben mich überzeugt und begeistert – ich wusste sofort, dass ich gerne hier arbeiten werde. So wechselte ich zu AVM und bereue es bis heute nicht.

Schnell im Unternehmen Fuß gefasst

Ursprünglich kam ich aus einem ganz anderen Bereich. Ich hatte Wirtschaftsinformatik studiert, einige Zeit als Consultant, freiberuflicher Dozent und Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt gearbeitet. Bei AVM wurde ich als klassischer Softwareentwickler eingestellt. Zu Beginn war es eine kleine Herausforderung sich einzuarbeiten, doch die Teamkollegen unterstützten mich so gut, dass ich schnell Fuß im Unternehmen fasste.

Einen Anteil am Erfolg unserer Produkte

Ich entwickle zusammen mit meinen Kollegen die webbasierten Benutzeroberflächen für die AVM-Produkte. Die Arbeit ist abwechslungsreich und wir müssen uns ständig neu orientieren, da die Entwicklung rasant ist. Regelmäßig kommen neue Features für Produkte dazu und wir sorgen gemeinsam mit den Produktmanagern und dem Usability-Team für die einfache Bedienung von FRITZ!OS und Co. Dabei fließen immer wieder neue Webstandards und Technologien mit ein. Es ist ein tolles Gefühl, wenn ich meinen Bekannten und Freunden erzähle, dass ich bei AVM arbeite und diese für unsere Produkte schwärmen. Und es ist sehr motivierend, einen sinnvollen Job zu haben und zu wissen, dass ich einen Anteil am Erfolg unserer Produkte habe!