Einsteigerberichte

In unseren Einsteigerberichten erzählen AVM-Mitarbeiter, wie ihnen der Einstieg beim Berliner Kommunikationsspezialisten gelungen ist und was „Arbeiten bei AVM“ für sie bedeutet. Neben Spaß an der Arbeit und Lust an Neuem verkörpern die Berichte auch Begeisterung, Inspiration und Innovation – und somit den Kern der AVM-Unternehmensphilosophie.

Felix Neubert

Hardwareentwicklung

Im September 2015 habe ich meinen Master in Systems Engineering an der HTW Berlin beendet. Direkt nach der geplanten Zeit im Ausland ging die Jobsuche los. Eine der ersten Bewerbungen ging an AVM. Die Stellenausschreibung passte genau: Hard- und Software im Einklang, die Betreuung der Produktentwicklung von Anfang bis Ende – so wie ich es mir vorgestellt habe. Als gebürtiger Berliner freut es mich natürlich umso mehr, in einem Urberliner Unternehmen arbeiten zu dürfen.

Vertrauen erarbeitet

AVM verdanke ich meine erste richtige Internetnutzung über BlueFRITZ! am ISDN-Anschluss. Mein Papa wollte damals keine Kabel verlegen, also war das meine Rettung: 64 kbit/s für mich alleine. Auch nach dem Einzug in die erste eigene Wohnung ging es mit AVM weiter. Eine 8 Jahre alte 7270 schlug jeden mitgelieferten Router. Bis sie schließlich durch eine aktuelle 7490 ersetzt wurde.

Direkt in die Vollen

Seit März 2016 arbeite ich nun als Systementwickler in der Hardwareentwicklung bei AVM. Der Einstieg war super einfach. Neben einer aktuellen Problemanalyse direkt am Produkt, konnte ich mich gleich zu Anfang durch die Programmierung eines automatischen Tests einbringen. Weiterhin wurde ich in die bereits laufende Entwicklung einer neuen FRITZ!Box eingebunden. Das beinhaltete auch die Inbetriebnahme von Prototypen. Einsteigerschulungen und Fortbildungsangebote rundeten den Einstieg ab.

Sofort auf Augenhöhe

Sobald Fragen auftauchen, bekommt man auch über die eigene Abteilung hinweg sofort Hilfe. Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Abteilungen ist ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereichs und macht mir besonderen Spaß. Der Grund dafür ist, dass man hier mit allen Kollegen auf Augenhöhe reden kann – auch als Berufseinsteiger.

Schon im Studium war mein Ziel, ein Produkt mitzuentwickeln, welches den Menschen das Leben leichter macht. Genau das ist einer der Grundsätze vom AVM.